Ernst Jünger

Fra Metapedia
Hopp til: navigasjon, søk
Ernst Jünger

Ernst Jünger (født 29. mars 1895 i Heidelberg, død 17. februar 1998 i Riedlingen) var en tysk forfatter. Han anses av mange som en av de fremste representanter for tysk nasjonalisme, konservatisme og aristokrati i diktningen, og var en av de ledende representantene for den ideologiske og intellektuelle strømningen konservativ revolusjon i mellomkrigstiden.

Under første verdenskrig var han infanterioffiser i den tyske arméen, og ble flere ganger dekorert for tapperhet i strid, han mottok bl.a. Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern, Pour le Mérite og Jernkorset 1. klasse. og etter krigen skrev han boken In Stahlgewittern ; ein Kriegestagebuch, av André Gide kalt «den utvilsomt vakreste bok om krigen jeg kjenner». Jean-Paul Sartre skal ha sagt at «jeg hater ham, ikke som tysk, men som aristokrat». Han mottok den siste Pour le Mérite som ble utdelt i det militære Tyskland, da keiserriket dagen etterpå falt og keiser Wilhelm II abdikerte til Nederland.

Han avviste tilbud om en politisk karrière under den nasjonalsosialistiske regjeringen, som han hadde et tvetydig forhold til. Under annen verdenskrig tjenestegjorde han som infanterikaptein i Frankrike. Jünger mottok en rekke andre utmerkelser, bl.a. Große Bundesverdienstkreuz i 1959, Schiller-Gedächtnispreis, byen Verduns fredsmedalje og Frankfurts Goethe-pris.

Bibliografi

  • In Stahlgewittern, 1920
  • Der Kampf als inneres Erlebnis, 1922
  • Sturm, 1923
  • Feuer und Blut, 1925
  • Das Wäldchen 125, 1925
  • Das abenteuerliche Herz. Aufzeichnungen bei Tag und Nacht, 1929
  • Der Arbeiter. Herrschaft und Gestalt, 1932
  • Blätter und Steine, 1934
  • Afrikanische Spiele, 1936
  • Das abenteuerliche Herz. Figuren und Capricios, 1938
  • Auf den Marmorklippen, 1939
  • Gärten und Straßen, 1942
  • Myrdun. Briefe aus Norwegen, 1943
  • Der Friede. Ein Wort an die Jugend Europas und an die Jugend der Welt, 1945
  • Atlantische Fahrt, 1947
  • Sprache und Körperbau, 1947
  • Ein Inselfrühling, 1948
  • Heliopolis. Rückblick auf eine Stadt, 1949
  • Strahlungen, 1949
  • Am Kieselstrand, 1951
  • Über die Linie, 1951
  • Der Waldgang, 1951
  • Besuch auf Godenholm, 1952
  • Der gordische Knoten, 1953
  • Das Sanduhrbuch, 1954
  • Am Sarazenenturm, 1955
  • Rivarol, 1956
  • Gläserne Bienen, 1957
  • Jahre der Okkupation, 1958
  • An der Zeitmauer, 1959
  • Der Weltstaat, 1960
  • Typus, Name, Gestalt, 1963
  • Grenzgänge. Essays. Reden. Träume, 1966
  • Subtile Jagden, 1967
  • Sgraffiti, 1969
  • Ad hoc, 1970
  • Annäherungen. Drogen und Rausch, 1970
  • Die Zwille, 1973
  • Zahlen und Götter. Philemon und Baucis. Zwei Essays, 1974
  • Eumeswil, 1977
  • Siebzig verweht I, 1980
  • Siebzig verweht II, 1981
  • Aladins Problem, 1983
  • Maxima – Minima, Adnoten zum "Arbeiter", 1983
  • Autor und Autorschaft, 1984
  • Eine gefährliche Begegnung, 1985
  • Zwei Mal Halley, 1987
  • Die Schere, 1990
  • Prognosen, 1993
  • Siebzig verweht III, 1993
  • Siebzig verweht IV, 1995
  • Siebzig verweht V, 1997

Litteratur

  • Alfred Andersch: Deutsche Literatur in der Entscheidung. 1948
  • Armin Mohler (red.): Die Schleife. Festschrift für Ernst Jünger. 1955 (Neuauflage 2001 ISBN 3-935063-15-6)
  • Alfred Andersch: Achtzig und Jünger. 1975; auch in: Das Alfred Andersch Lesebuch. 1979
  • Paul Noack: Ernst Jünger. Eine Biographie. Berlin 1998 ISBN 3-8286-0024-7
  • Bernd A. Laska: "Katechon" und "Anarch". Carl Schmitts und Ernst Jüngers Reaktionen auf Max Stirner. LSR-Verlag, Nürnberg 1997 ISBN 3-922058-63-9
  • Tobias Wimbauer: Personenregister der Tagebücher Ernst Jüngers (1999, 2. Auflage, erweitert und ergänzt 2003)
  • Tobias Wimbauer: Das Luminar. Schriften zu Ernst und Friedrich Georg Jünger, Buchreihe, (Herausgeber)
  • Tobias Wimbauer: Anarch im Widerspruch . Neue Texte zu Werk und Leben der Brüder Ernst und Friedrich Georg Jünger, (Herausgeber) 2004
  • Julius Evola - Metaphysics of War, Arktos, 2011, ISBN 978-1-907166-36-5.

Eksterne lenker